kriyā


Grundsätzlich bedeutet das Wort kriyā (क्रिया) "Tat / Handlung" und bezeichnet im Hatha Yoga körperliche Reinigungsübungen. Wir verwenden kriyā jedoch im Kontext des Kundalini Yogas und hier steht das Wort für "Übungsreihen", d.h. spezielle Abfolgen von Asanas, die ein klares Ziel verfolgen.

 

Kuṇḍalinī kriyā können dynamisch ausgeführte Übungen, genauso wie lange, statisch gehaltene Asanas sein zumeist in Kombination mit spezifischen Atemtechniken und klar definierten Konzentrationspunkten. Diese Yogischen Techniken sind hochgradig wirksam, die Wirkung äußerst Rasch wahrnehmbar!



WIRKUNG

Körperlich


Veränderung der Blutchemie

Verbesserung der Atemfähigkeit

Kräftigung der Tiefenmuskulatur

Gewichst- und Fettreduktion

Erhöhung der Leistungsfähigkeit

Revitalisierung der Wirbelsäule

Reduktion von Verspannungen

Spezifische Unterstützung aller organe

Psychisch


Erhöhung des Durchhaltevermögens

Tiefenentspannung

Bewusste Ausschüttung von Glückshormonen

Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit

Erhöhte Gedankliche Flexibilität
Freisetzung von kreativen Potential

geistige Gelassenheit

Verbesserte Kommunikationsfähigkeit


ZU BEACHTEN GILT


  • Integrale Yoga Begleitung ersetzt weder einen Arztbesuch, noch eine Physio- oder Psychotherapie.
  • Die Kriyas müssen exakt nach Anweisung in Dauer, Abfolge und Ausführung durchgeführt werden.
  • Bei Auftretenden Gelenksschmerzen sofortiger Stopp.
  • Kein Praktizieren bei akuten Erkrankungen.